[oben]

Presseinformation 2016

Datum: 09.06.2016

Ein Feuerwerk an maritimen und musikalischen Höhepunkten

Die 113. Büsumer Regattatage suchen wieder ihresgleichen, wenn es um maritime Höhepunkte geht. Die älteste Kutterregatta Deutschlands am Sonntag  bildet mit der Oldtimerregatta und der Papierbootregatta am Samstag das Fundament des dreitägigen Spektakels im Büsumer Hafen und vor der Küste, aber auch das SUP (StandUpPaddle)-Rennen am Freitag, die Rettungsübung der DGzRS und die Regatta der Helgoländer Börteboote am Sonntag sind zu echten Besuchermagneten geworden.

Technisch interessierte Besucher können in diesem Jahr einige besondere Schiffe in Augenschein nehmen. Das Vermessungsschiff „Komet“, das Feuerschiff „Elbe 1“ sowie die Hansekogge „Ubena von Bremen“ werden als „Open Ship“ ebenso zur Besichtigung im Hafen liegen, wie die Seenotrettungskreuzer „Theodor Storm“ und „Paul Neisse“ und viele Traditionsschiffe im Museumshafen.

Für alle, die im Umfeld des lebhaften Fischereihafens feiern wollen, bietet die vom Regattaverein Büsum e.V. organisierte Veranstaltung eine attraktive Hafenmeile, die am Freitag ab 14 Uhr sowie Samstag und Sonntag ab 11 Uhr zum Bummeln einlädt. Auf zwei Bühnen und im Festzelt wird bis in die Nacht ein buntes Programm an Liveveranstaltungen geboten. Für die Freunde der irischen  Musik ist an der Holzi-Holst-Bühne gesorgt. Die TMS-Bühne spricht tagsüber eher die Freunde maritimen Liedguts an, während hier abends Coverbands dem Publikum einheizen. Allen voran am Freitagabend die „Coverpiraten“ und am Samstagabend die „Seven-Ts“. Im Anschluss an das Liveprogramm wird im großen Regattazelt Diskoprogramm geboten.

Ein Pflichttermin ist am Samstagabend das viertelstündige Feuerwerk „Sky in Flames“, das regelmäßig für eine volle Meile zur späteren Stunde sorgt.

Kulinarisch ist auf der maritimen Hafenmeile für jeden Geschmack etwas dabei, selbstverständlich auch die berühmten  „Büsumer Krabben“ und andere regionale Köstlichkeiten. Kleine und große Fahrgeschäfte, eine Hüpfburg, die große Piratenrutsche sowie viele weitere Marktstände sorgen für einen abwechslungsreichen Bummel am Hafenbecken entlang, immer die geschmückten Kutter im Blick.

Wer hautnah bei der Oldtimerregatta am Samstag oder bei der Kutterregatta dabei und an Bord sein will, sollte bereits am Freitag vor Ort die Schiffseigner direkt ansprechen. Bekanntlich sichert frühes Erscheinen die besten Plätze. Aber auch für alle, die bei der Kutterregatta nicht mitfahren können, ist gesorgt. Die Kutterregatta wird auf einer großen LED-Leinwand auf der TMS-Bühne in grafischer Form und mit Bildsequenzen übertragen.

zurück zur Übersicht